skip to content

Förderziele

Die „Freunde und Förderer der Außenstelle Grietherbusch und Forschungsstation des Zoologischen Instituts der Universität zu Köln e.V.“ haben sich zum Ziel gesetzt, die wissenschaftlichen Arbeiten aus dem Arbeitsgebiet der Außenstelle Grietherbusch des Zoologischen Instituts zu fördern. Dieser Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

  • Veranstaltungen von Vorträgen, Diskussionen und Tagungen,
  • Schaffung von Gelegenheiten zur wissenschaftlichen Begegnung und zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch von interessierten Mitarbeitern und Fachgelehrten verschiedener naturwissenschaftlicher Disziplinen,
  • Beratung und Unterstützung von Verbänden, Behörden und privaten Organisationen, die im Sinne des Vereinszweck tätig sind,
  • Vergabe und Vermittlung von Forschungsaufträgen,
  • Öffentlichkeitsarbeit zur Verbreitung der erzielten wissenschaftlichen Ergebnisse


In der praktischen Umsetzung dieser Förderungsziele wurden in den vergangenen Jahren vor allem die jährlichen Vortragsveranstaltungen von vielen Mitgliedern und Gästen für einen regen Informationsaustausch genutzt. Auch der vom Förderverein tatkräftig unterstützte „Tag der Offenen Tür“, der erstmalig im Juni 2007 an der Außenstelle durchgeführt wurde, bot ein willkommenes Forum um die breite Öffentlichkeit über die wissenschaftlichen Arbeiten an der Außenstelle zu informieren. Zu den weiteren Highlights, die durch den Förderverein mit finanziellen Mitteln unterstützt wurden, zählte das Graduiertentreffen der Studiengruppe „Ökologie“ der Deutschen Zoologischen Gesellschaft, zu dem nicht nur weltweit führende Wissenschaftler zum Thema der individuellen Spezialisierung im Tierreich gewonnen werden konnten, sondern auch Examenkandidat(inn)en und Doktorand(inn)en aus der ganzen Welt für einen dreitägigen Workshop nach Grietherbusch kamen. Jungen Nachwuchswissenschaftlern die Teilnahme an Workshops und Kongressen zu ermöglichen, ist ein besonderes Anliegen des Vereins. Ein erster Überblick, welche Mittel durch den Verein vereinnahmt wurden und wie diese Mittel in die Förderung investiert wurden, soll durch die folgende Grafik für den Zeitraum der ersten 10 Jahren seit Bestehen des Vereins dokumentiert werden.

Die jungen Examenskandidaten in der Außenstelle werden in ihrer täglichen Forschungsarbeit aber insbesondere dadurch unterstützt, dass der Förderverein ein Vereinsfahrzeug unterhält, welches von den Studenten genutzt werden kann. Das Finanzierungsmodell zum Unterhalt des Fahrzeugs beinhaltet dabei eine Kostenerstattung an den Verein aus den laufenden Projekt- und Institutsmitteln. Diese Bereitstellung des Fahrzeugs ist deshalb von unschätzbarem Wert für die Studenten, weil heutzutage nur noch wenige Studenten ein eigenes Auto unterhalten, die Forschungsarbeit an der Station aber ohne ein Fahrzeug zum Materialtransport (z.B. schwere Fischereigerätschaften) und zum Erreichen der weit verstreut liegenden Probenstandorte nicht realisierbar wäre.